• Corona-Krise

    Aktuelle Lage im HNV

     

Das (((eTicketHNV

flexibel

günstig

mobil

 

Newsletter

Aktuelle News zuerst erhalten

Stand: 26.04.2021

Corona-Krise: Aktuelle Lage und Besonderheiten im ÖPNV

Grundsätzliches
Deutschland ist im Lockdown. Seit dem 16. Dezember 2020 gilt der harte Lockdown. Zunächst war er bis Mitte Januar 2021 geplant, wurde inzwischen jedoch mehrfach verlängert und teilweise verschärft. Mit der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes trat am 24. April die sogenannte Bundes-Notbremse - in Kraft. Das Land Baden-Württemberg hat seine Corona-Verordnung entsprechend angepasst. 

Busse und Bahnen fahren bis auf wenige Ausnahmen weiterhin normal. Allerdings gilt eine verschärfte Maskenpflicht. In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen seit dem 25.01. medizinische Schutzmasken (OP-Masken, FFP2-Masken oder Masken des Typs KN95/N95) getragen werden. Seit dem 22. März gilt diese Regelung auch für Kinder ab 6 Jahren. Die Maskenpflicht gilt sowohl in den Fahrzeugen als auch in Bahnhöfen, an Bahnsteigen und (Bus)Haltestellen. Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 kommt die Notbremse zum Tragen. Dann sind im ÖPNV (in den Fahrzeugen und an Haltestellen) FFP2-Masken (oder Masken vergleichbaren Standards wie KN95/N95) Pflicht!

Dank eingebauter Fahrpersonal-Schutzwände kann in nahezu allen Bussen wieder vorne eingestiegen und auch ein Ticket gelöst werden. Halten Sie sich neben der Maskenpflicht bitte weiterhin auch an die gängigen Abstands- und Hygieneregeln und vermeiden Sie nicht zwingend nötige Fahrten. 

Die Corona-Warn-App
Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.
Weitere Informationen zur Corona-Warn-App der Bundesregierung >>
 

  • 7-Tage-Inzidenz HNV-Kerngebiet
  • Verlängerte Rückgabefrist für Schüler-Abos
  • Kreisimpfzentren (KIZ) im HNV-Land
  • Fahrplanangebot
  • Verhaltensregeln - in Bus und Bahn gilt eine verschärfte Maskenpflicht!
  • Fronteinstieg/Fahrscheinverkauf im Busverkehr (wieder) möglich
  • Digitale Tickets im HNV
  • KundenCenter + Vorverkaufsstellen teilweise geöffnet
  • Eher geringes Infektionsrisiko in Bus und Bahn
  • Weitere Informationen / nützliche Links
2021 - KW 23
TagMo 07.06.Di 08.06.Mi 09.06.Do 10.06.Fr 11.06.Sa 12.06.So 13.06.
Stadt Heilbronn49,848,245,845,048,2  
Landkreis Heilbronn31,929,924,422,920,9  
Hohenlohekreis24,924,014,216,913,3  

 

2021 - KW 22
TagMo 31.05.Di 01.06.Mi 02.06.Do 03.06.Fr 04.06.Sa 05.06.So 06.06.
Stadt Heilbronn59,256,967,968,762,452,943,4
Landkreis Heilbronn40,141,548,542,138,934,334,8
Hohenlohekreis49,752,456,852,447,930,225,7

 

2021 - KW 21
TagMo 24.05.Di 25.05.Mi 26.05.Do 27.05.Fr 28.05.Sa 29.05.So 30.05.
Stadt Heilbronn143,0139,0109,889,386,166,459,2
Landkreis Heilbronn98,496,177,269,765,349,440,4
Hohenlohekreis79,977,255,044,447,047,948,8

 

Angaben ohne Gewähr | Datenquelle: RKI (Werte des Vortags)

Aufgrund der aktuellen Lage haben sich die Abo-Center im HNV darauf verständigt, die Rückgabefrist für das Sunshine-Ticket und die KidCard im Abo zu verlängern. Für gewöhnlich ist die Rückgabe nicht benötigter Tickets bei den Schüler-Abos bis zum 15. des Vormonats möglich. Bis auf Weiteres gilt: die Rückgabe eines Monatsabschnitts ist jeweils bis zum 25. des Vormonats möglich. 

Ab  dem 22. Januar 2021, können sich Bürgerinnen und Bürger der priorisierten Gruppen in den Kreisimpfzentren (KIZ) gegen das Coronavirus impfen lassen. Aufgrund der zunächst begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes wird es zu Beginn nur wenige freie Termine geben. Impfungen sind nur mit Termin möglich. Termine für eine Impfung im KIZ können telefonisch unter der Nummer 116 117 oder auf der zentralen Webseite unter www.impfterminservice.de vereinbart werden.

KIZ Stadt Heilbronn:
Stauwehrhalle
Nussäckerstraße 3
74081 Heilbronn-Horkheim

Nächste Haltestelle(n):
Horkheim, Stauwehrhalle (Stadtbus-Linien 31, 32, 33)

KIZ Landkreis Heilbronn:
Tiefenbachhalle
Am Ochsenweg 1
74360 Ilsfeld-Auenstein

Nächste Haltestelle(n):
Auenstein, Beilsteiner Straße (ca. 13 Gehminuten)
Auenstein, Rathaus (ca. 15 Gehminuten)

KIZ Hohenlohekreis:
Hohenlohe-Sporthalle
Pfaffenmühlweg 30
74613 Öhringen

Nächste Haltestelle(n):
Öhringen, Hauptbahnhof (ca. 10 Gehminuten)
Öhringen, Hofgarten
Öhringen, Hallenbad

 

Die Busse und Bahnen im HNV-Land verkehren weitesgehend im Normalbetrieb. Ausnahme hiervon ist der Nachtbusverkehr (Nachtbuslinien im Stadtverkehr Heilbronn sowie Spätfahrten nach 0.00 Uhr im Regionalbusverkehr). Dieser wird derzeit bis auf weiteres nicht durchgeführt. Auch im Schienenverkehr gibt es nachts z.T. Einschränkungen.

Bitte beachten Sie immer auch die aktuellen Verkehrsmeldungen.

Seit dem 27. April 2020 ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske bundesweit unter anderem auch im ÖPNV Pflicht. Die Maskenpflicht gilt für alle Personen ab dem 6. Lebensjahr. Bis Anfang 2021 wurden auch nicht-medizinische Alltagsmasken als Mund-Nasen-Bedeckung akzeptiert. Bund und Länder haben am 19. Januar jedoch eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen seit dem 25.01.2021 medizinische Schutzmasken (OP-Masken oder besser noch FFP2-Masken oder Masken des Typs KN95/N95) getragen werden. Seit dem 22.03.2021 gilt diese Regelung auch für Kinder ab 6 Jahren. Die Maskenpflicht gilt sowohl in den Fahrzeugen als auch in Bahnhöfen, an Bahnsteigen und (Bus)Haltestellen. Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 kommt die bundeseinheitliche Notbremse zum Tragen. Dann sind im ÖPNV (in den Fahrzeugen und an Haltestellen) FFP2-Masken (oder Masken vergleichbaren Standards wie KN95/N95) Pflicht!

Wer die Maske korrekt über Mund und Nase trägt, reduziert das Risiko für die weitere Ausbreitung des Corona-Virus. Davon profitieren alle Fahrgäste. Das heißt, egal ob beim Einkauf oder der Fahrt in Bus und Bahn: die vorgeschriebene Maske auf!

Bitte vermeiden Sie weiterhin alle nicht nötigen Fahrten und vergessen Sie auch die übrigen Hygieneregeln nicht: Regelmäßig und gründlich Hände waschen, Hust- und Nies-Etikette einhalten, nicht drängeln, Abstand halten und bei Krankheit zu Hause bleiben.

Wer nicht schon über eine Monatskarte oder ein Fahrschein-Abo verfügt, kauft am besten digitale Tickets: Handy-Ticket, (((eTicket oder Online-Ticket.

Verhaltenstipps in bewegten Bildern:

Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies, um das Video sehen zu können.
Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies, um das Video sehen zu können.
Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies, um das Video sehen zu können.

Bei den Bussen im HNV-Land blieb aus Sicherheitsgründen einige Zeit die vordere Türe geschlossen. In diesem Fall konnten die hinteren Türen zum Ein- und Ausstieg genutzt werden. Ein Fahrscheinkauf im Fahrzeug war dann nicht möglich. Die Fahrscheinpflicht galt dennoch.

Inzwischen sind nahezu alle Busse mit Fahrerschutz-Trennwänden aus Glas oder PVC ausgestattet. Der Vordereinstieg und auch der Fahrscheinkauf sind hier wieder möglich. Ein Aufkleber am Fahrzeug signalisiert, ob der Bus bereits über eine Schutzscheibe verfügt. Erste umgerüstete Busse waren bereits ab 8. Juni im Einsatz. Auch nach Umrüstung aller Fahrzeuge empfiehlt sich weiterhin, Tickets bereits im Vorfeld der Fahrt zu lösen.

Kontaktlos, einfach, schnell

Einzel-, Tages- und Monatskarten sind als Handy-Ticket über die App DB Navigator erhältlich. Tages- und Monatskarten gibt es auch als Online-Ticket im DB Shop unter www.bahn.de. Für Gelegenheitsnutzer ebenfalls empfehlenswert ist die Nutzung des (((eTicketHNV.

Die KundenCenter und ABO-Center in Heilbronn, Öhringen und Künzelsau bleiben im erneuten Lockdown ab 16.12.2020 bis auf weiteres geöffnet. Gesicherte Informationen, welche Vorverkaufsstellen ebenfalls geöffnet bleiben, liegen derzeit leider nicht vor. Bitte halten Sie während Ihres Besuches immer ausreichend Abstand zu Ihren Mitmenschen und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.

Diverse deutsche und internationale Studien zeigen, dass Bus und Bahn sicherer sind, als viele Menschen annehmen. Die Maskenpflicht, die hohe Luftaustauschrate sowie die relativ kurzen Aufenthaltszeiten in den Fahrzeugen tragen dazu bei, dass im ÖPNV ein sehr geringes Risiko besteht, sich zu infizieren.

Gesammelte Studienergebnisse und Expertenmeinungen zum Thema Infektionsrisiko im ÖPNV finden sich unter anderem auf der vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) initiierten Kampagnen-Website Gemeinsam #BesserWeiter. Im November hat auch ZDF heute die Frage nach der Ansteckungsgefahr in Bus und Bahn mit einer Story beleuchtet.